Posts

Schenke dir ein paar Minuten Urlaub

Bild
Wie geht’s dir nach dem Urlaub? Fühlt sich dein Alltag holprig an? Sehnst du dich nach weiteren Urlaubstagen? Schenke DIR ein paar Minuten und du gehst leichtfüßig durch den Tag. Wie? Gönne dir eine Bauchmassage. Damit du deine Bauchmassage so richtig gut genießen kannst, gibt’s ein Video dazu. Bauchmassage 🙌 Reibe deine Handflächen. 🙌 So wärmst du deine Hände gut auf. 🙌 Zuerst entdecke deine Größe und Weite deines Bauches. 🙌 Lege die Fingerkuppen beider Hände ans Ende des Brustbeines. 🙌 Streiche beidseitig mit den Fingerkuppen entlang deines Rippenbogens. 🙌 Und anschließend mit den Handballen bis zum ersten Knochen auf deinen Hüften. 🙌 Führe dort deine Hände am unteren Bauch wiederzusammen. 🙌 Unglaublich wie viel Platz in deinem Bauch ist oder? Diesen Teil der Übung kannst du beliebig oft wiederholen. 🙌 Nun lege deine Handflächen auf deinen Bauch. 🙌 und bewege sie langsam über deine gesamte Mitte. 🙌 Achte darauf, dass du alle Stellen erreich

Ich freue mich auf den Herbst und du?

Bild
Ich liebe die Abwechslung in allen Lebenslagen und darum mag ich unsere Jahreszeiten. Meine Seele freut sich über die bevorstehenden Altweibersommertage. An kühlen Abenden wird bereits der Kachelofen angeheizt. Genau deshalb ist jetzt der Zeitpunkt, in deinem Körper die Heizung einzuschalten. Darum erzähle ich dir in meinem heutigen Blog, wie du gut und immunstark durch den Herbst kommst. Ein schnelles Herbstgericht ist inklusive! Im Sommer brauchen und genießen wir kühlende Nahrungsmittel wie Eis, Wassermelone und Tomaten. Dein Körper und damit dein Verdauungssystem wird gekühlt und befeuchtet. Die Klimaanlage ist aktiviert. In deiner Mitte sitzt gleichzeitig die Feuerwehr gegen alle Viren. Und die brauchst du gerade im Herbst, um Erkältung, Grippe und Co abzuwehren. Dein Immunsystem arbeitet richtig gut, wenn du deinen inneren Ofen aktivierst. Kennst du die Tipps? Vielleicht von deiner Oma? 🔥 I n Monaten mit R ziehe bitte ein Unterleiberl an. 🔥 An windigen Tagen trage einen

Salbei – der Tausendsassa

Bild
Salbei hat die Zauberkraft bereits im Namen enthalten. Das verdient auf jeden Fall einen eigenen Blogbeitrag. Du erfährst die Wirkung und Anwendung. Und zusätzlich erhältst du ein schnelles mediterranes Lieblingsrezept.   Das lateinische Wort für Salbei leitet sich von „salvare“ ab und heißt heilen. Frei übersetzt bedeutet dies „Gesund sein“. Die Römer wussten, dass Salbei ein Tausendsassa ist.   Salbei-Tee ist ein beliebtes Mittel bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Die Gerbstoffe stärken die Schleimhäute. Erreger und Viren können sich schwerer festsetzen. Gurgelst du regelmäßig mit Salbei-Tinktur schützt dies vor Ansteckung. Im Akutfall kannst du Salbei-Blätter kauen.   Salbei stärkt dank seiner krampflösenden Wirkung auch deinen Magen und ist daher ein idealer Begleiter bei diversen Gerichten.   Bei starkem Schwitzen hilft Salbei ebenfalls. Suche dir dazu ein Salbei-Deo.   Bei Wechselbeschwerden, insbesondere bei Nachtschweiß kann ich empfehlen, dass du dir deine Mi

Kannst du nixsen?

Bild
Ich habe mich diese Woche in das Wort „nixsen“ verliebt. Nixsen ist das niederländische Wort für Nichtstun und gilt seit 2019 als Modewort für einen entspannten Lebensstil.   Beim Googlen ist mir eingefallen, dass 🦥 diese Kunst uralt ist 🦥 Nichtstun immer gut tut 🦥 wir oft darauf vergessen Nixsen verdient einen eigenen Blogbeitrag. Schon die alten Griechen wussten, dass Nichtstun Erholung pur für Geist und Seele ist. Damals sagte man dazu “Müßiggang“ und das war ein Privileg der Reichen. Mir gefällt die Beschreibung aus dem Wikipedia: „Müßiggang bezeichnet das Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, nicht die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen. Er geht z. B. mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher, kann jedoch auch das reine Nichtstun bedeuten.“ Im 18. Jahrhundert sagte man dazu Lustwandeln. Die Aristokratie schlenderte gemütlich in Parks und erfreute sich der duftenden

Juhu, ich kann Wolken teilen 🌤

Bild
Hast du Lust, die Kraft der Sonne in deinen Körper zu holen? Wünschst du dir einen kühlen Kopf oder klare Sicht auf die Dinge? Dann ist die QiGong Übung „Wolken teilen“ genau 🌤 ️ richtig für dich. Übung „Wolken teilen“ 🌤 ️ Stehe hüftbreit 🌤 ️ Deine Knie sind leicht gebeugt 🌤 ️ Deine Hände liegen unterhalb von deinem Bauchnabel 🌤 ️ Eine über der anderen 🌤 ️ Atme ruhig und tief ein und aus   🌤 ️ Hebe bei deinem nächsten Einatmen die Hände vor deinem Körper bis knapp über deinen Kopf. 🌤 ️ Deine Hände drehen sich leicht nach außen. 🌤 ️ Deine Handflächen zeigen nach vorne.   🌤 ️ Die Schultern bleiben locker. 🌤 ️ Beim Ausatmen sinken deine Arme halbkreisförmig zur Seite und nach unten. 🌤 ️ Du hast die Wolken geteilt. 🌤 ️ Die Hände treffen sich wieder vor deinem Bauchnabel.   Wiederhole die Übung acht mal.   Vorstellung und Wirkung: Durch das Heben der Arme vergrößert sich dein Körperzentrum. Dein Mittelpunkt (zweifingerbreit unter dem Nabel) breitet sich so weit au

Fang den Duft

Bild
  Ich ❤ ️ den Duft frischer Kräuter, egal ob Lavendel, Pfefferminz, Thymian und Co. Und ich bin fasziniert, wie die Kräuter helfen, Körper, Geist und Seele mit Energie zu versorgen. Darum mache ich jedes Jahr einen Kräutersirup. Das Rezept verrate ich dir in meinen Blog-Beitrag. Zusätzlich erfährst du über die Kraft der verwendeten Kräuter. Die Basis ist jedes Jahr gleich: Ich koche aus 2 Liter Wasser einen intensiven Kräutertee. Diese Mischung lasse ich inkl. Kräuter abkühlen und mind. 24 Stunden stehen. Abgeseiht koche ich den Tee mit ca. 500g Zucker (ich verwende Rohrzucker) und 20g Zitronensäure auf.  Den kochenden Saft fülle ich in Flaschen ab. Ich verwende kleine Flaschen, damit der geöffnete Sirup rasch aufgebraucht wird. 2021 habe ich folgende Kräuter in meinen und Nachbarsgarten sowie auf der Wiese von Steyrling gesammelt: 🌿 Minze – wirkt krampflösend, ideal bei Kopfschmerzen 🌿 Melisse – ist ein Beruhigungsmeister 🌿 Thymian – beschützt unsere Lungen und

Auch Bäume 🌳 rasten

Bild
Der Sommer ist in vollen Zügen da und damit die Zeit mit dem meisten Yang: Hitze, viel Aktivität, lange Nächte. Für mich ist das die Zeit, wo ich die Körperübungen ruhiger und im Liegen mache. Darum erzähle ich dir in meinem heutigen Blog vom „liegenden Baum“: wie sie geht und wie sie alle 5 Elemente in dir vereint. Der liegende Baum 🌳 Lege dich bequem auf den Rücken. 🌳 Nimm ein paar Atemzüge und komme gut auf deinem Platz an. 🌳 Z iehe die Beine an und mache ein paar Kreise. 🌳 Zuerst in die eine Richtung, dann in die andere 🌳 S trecke das rechte Bein aus und ziehe die Zehen Richtung Körper. 🌳 Das linke Bein winkle ab und docke am rechten an. 🌳 Berühre deine Handflächen und lege die Hände über dem Kopf ab. 🌳 Z iehe die Arme leicht zum Kopf die Ellbogen gehen nach außen. 🌳 Bleibe in dieser Haltung 3-5 Minuten liegen. 🌳 Wenn du in deinem Körper Spannungen spürst, atme genau dorthin aus. Wiederhole das Ganze zur anderen Seite. Wirkung aus Sicht der TCM