Kannst du nixsen?

Ich habe mich diese Woche in das Wort „nixsen“ verliebt. Nixsen ist das niederländische Wort für Nichtstun und gilt seit 2019 als Modewort für einen entspannten Lebensstil.

 Beim Googlen ist mir eingefallen, dass

🦥 diese Kunst uralt ist

🦥 Nichtstun immer gut tut

🦥 wir oft darauf vergessen

Nixsen verdient einen eigenen Blogbeitrag.





Schon die alten Griechen wussten, dass Nichtstun Erholung pur für Geist und Seele ist. Damals sagte man dazu “Müßiggang“ und das war ein Privileg der Reichen.

Mir gefällt die Beschreibung aus dem Wikipedia:
„Müßiggang bezeichnet das Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, nicht die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen. Er geht z. B. mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher, kann jedoch auch das reine Nichtstun bedeuten.“

Im 18. Jahrhundert sagte man dazu Lustwandeln. Die Aristokratie schlenderte gemütlich in Parks und erfreute sich der duftenden Rosen.

Also ich finde es spitze, dass Nixsen nun auch m 21. Jahrhundert ein Modetrend ist.

Damit kannst du dir offiziell erlauben:

🦥 aus dem Fenster zu schauen

🦥 den Vögeln zu lauschen

🦥 die Wolken beobachten

🦥 Musik hören

🦥 in einem Park zu schlendern

🦥 zu schaukeln

🦥 zu baden

Wie schaut nixsen bei dir aus?

Ich konnte Nixsen als Kind richtig gut. Ich erinnere mich gut an die Sätze der Erwachsenen, die das Nichtstun abgebrochen haben

·       „Warum schaust du schon wieder in die Luft, hast du nichts zum Lernen?“

·       „Komm geh weiter, so lange haben wir nicht Zeit, bis du dir alles angeschaut hast“.

Ja und so habe ich es verlernt, das Faul Sein. Was sind deine Sätze, die das Nixsen verhindern?

Shiatsu hat mir gezeigt, wie gut Entspannung ist. In den langen Mittagspausen bin ich durch die Gegend geschlendert oder habe die Sonne auf einer Parkbank genossen.

Wenn viel los ist, vergesse ich das gerne wieder. Dann sage ich den Spaziergang oder das wohlige Bad ab. Die Spirale beginnt: Gedanken beginnen zu kreisen, ich werde unruhig, …..

Und dann fällt mir wieder ein – Ja, ich darf nix tun!

Auf jeden Fall bringt dir das Faul Sein eine Menge: Erholung, Freude am Leben, Kreativität und jede Menge Kraft für Beruf, Alltag und deine Lieben.

Nixsen lohnt sich.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Warmes Frühstück – echt jetzt?

Die Christbaumkugel

Erste-Hilfe Punkt für Nacken und Schultern