Dankbarkeit wärmt dein Herz

 Wie geht es dir mit dem Lockdown? Ich habe in den letzten Tagen gemerkt, dass ich gut auf mich achten darf, damit mich Angst, Sorge, negative Gedanken nicht überrollen.

In meinem heutigen Blog erzähle ich dir, wie ich das mache.

Das Zauberwort heißt Dankbarkeit.

Wenn ich merke, dass Unruhe, Grübeln in mir aufkomen, nehme ich einen tiefen Atemzug und überlege mir, wofür ich dankbar bin. Und da fällt mir viel ein.

Ich bin dankbar, dass

🙏 ich gesund bin

🙏in Österreich lebe

🙏 Shiatsu Therapeutin bin

🙏 und daher viele schöne Begegnungen genieße

🙏 einen lieben Ehemann habe

Während dem ersten Lockdown im März, habe ich Dankbarkeit intensiv praktiziert.

Ich habe mich hingesetzt und 100 Punkte aufgeschrieben. Auch wenn du es nicht glaubst, ich habe dazu weniger als eine Stunde gebraucht. Wenn ich jetzt daran denke, wird mir wieder warm ums Herz.

Seit März habe ich auch ein wunderschönes Bettgeh-Ritual. Ich lege mich nieder, nehme einen tiefen Atemzug, und sage halblaut, wofür ich heute dankbar bin. Ich merke, dass ich so meine positive Kraft weiter ausbaue.

 

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Treffpunkt des Yin (Milz 6)

Warmes Frühstück – echt jetzt?

Freiheit für den Nacken