Rücken gut, alles gut

Wie geht es deinem Rücken? Mein Rücken mag Bewegung und meldet sich, wenn ich länger das Gleiche mache: Home-Office, Kekse backen, Geschenke einpacken; …

Und Stress mag er sowieso nicht. 

Meine Körperrückseite ist dankbar, wenn ich zwischendurch meinen Rücken mobilisiere.

Momentan ist die Schulterbrücke meine Lieblingsübung dazu. 

In meinem heutigen Blog erfährst du alles dazu:

🧘 wie die Übung geht

🧘️ unterschiedliche Varianten, weil ich die Abwechselung liebe . 😊

🧘️ und warum diese Übung entspannt

 


Die Schulterbrücke

🧘Lege dich mit dem Rücken auf den Boden.

🧘️ Deine Hände liegen neben dir. Die Handflächen drücken in den Boden.

Ich mache die Übung am liebsten auf dem Teppich vorm Kachelofen, manchmal auch auf der Noppenmatte. 😊

🧘️ Hebe das Becken an und löse den Rücken vom Boden.

🧘️ Beginne mit der Lendenpartie und rolle Wirbel für Wirbel ab.

🧘 Wenn Schultern, Becken und Knie in einer Linie sind, halte die Position 20 Sekunden.

🧘 Dein Bauch sagt dem Rücken „hallo“.  

🧘️ Ziehe dazu den Bauch ein.

🧘 Rolle Wirbel für Wirbel ab.

🧘️ Achte darauf, dass dein unterer Rücken satt am Boden aufliegt.

🧘️ Wiederhole die Übung 15 mal.


Alternative Arme:

Bringe die Arme hinter deinen Kopf, wenn du nach oben rollst. 

Beim Abrollen kommen die Arme in die Ausgangsposition zurück.

 

Alternative Beine:

Strecke ein Bein aus, bevor du das Becken löst.

Wenn dein Rücken wieder satt auf dem Boden liegt, lege das Bein ab. 

 

Diese Übung lässt sich gut mit anderen kombinieren:

Als Vorbereitung kannst du abhängen und loslassen.
https://limberger-shiatsu.blogspot.com/2021/11/abhangen-und-los-lassen.html

 Im Anschluss kannst du den liegenden Baum ausprobieren.
https://limberger-shiatsu.blogspot.com/2021/06/auch-baume-rasten.html

 

Wirkung der Schulterbrücke

Mit dieser Übung öffnest du den Brustkorb, und damit dein Herz und deine Lunge. Durch tiefes, bewusstes Atmen versorgst du dich mit frischer Energie. Gleichzeitig entspannen deine Nerven. Dein Geist beruhigt sich. Dein Stress darf gehen.

Steige mit dieser Übung fünf Minuten aus deinem Alltag aus und dir geht es besser.

 

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und einen entspannten Start ins 4. Adventwochende.

Alles Liebe

Ursula

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Erste-Hilfe Punkt für Nacken und Schultern

Warmes Frühstück – echt jetzt?

Flow „Raum für die Hüfte“